JUNG Lectures. DAM Preis 2021: Pecha Kucha_Part 3

Der DAM Preis für Architektur in Deutschland wurde 2021 vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) bereits zum fünften Mal in enger Kooperation mit JUNG vergeben. Im Rahmen der „JUNG LECTURES. DAM Preis 2021“ präsentieren JUNG und DAM die Architekten hinter den ausgezeichneten Projekten, die Ihnen einen detaillierten Einblick in den Entwurfsprozess und die entstandenen Bauwerke geben.

 

Die Architekturbüros der diesjährigen SHORTLIST-PROJEKTE stellen sich der Herausforderung einer schnellen, auf den Punkt gebrachten Pecha Kucha Präsentation ihrer Arbeiten – seien Sie gespannt auf 7 x 400 Sekunden Architekturgespräche!

 

PechaKucha (Japanisch für “Geplapper”) ist eine populäre Vortragstechnik, um Geschichten zu erzählen und Wissen kompakt zu übermitteln: 20 Bilder. 20 Sekunden pro Bild. Das ist alles. Simpel und kompakt.

2. Juni 2021, 15:30 Uhr

  • white_web-01
  • f_logo_RGB-White_1024[1]
  • Weiß YouTube Icon

In der dritten und letzten Pecha Kucha-Runde des DAM Preis 2021 mit dabei sind:

  • Bez+Kock, Martin Bez - „Kulturforum Südwestfalen, Arnsberg“    

  • Ingenieure ohne Grenzen, Kristina Egbers + Carina Hafner - „Rising Star School, Harare, Simbabwe“    

  • Bruno Fioretti Marquez, Piero Bruno - „Landratsamt, Neustadt an der Waldnaab “ 

  • Bolles Wilson, Peter Wilson - „National-Bibliothek, Luxemburg“   

  • Terrain, Klaus K. Loenhart - „Zentrum Grüne Erde-Welt, Steinfelden, Österreich“    

  • Zaha Hadid Architects, Patrik Schumacher - “Uferpromenade, Hamburg”    

  • Helga Blocksdorf, - „Wohn und Atelierhaus ROSÉ, Berlin“  

Grußworte von:

Peter Cachola Schmal, Direktor Deutsches Architekturmuseum (DAM)

Dijane Slavic, Architektur Media Management JUNG

Aus organisatorischen Gründen wurden die Präsentationen voraufgezeichnet.